Dienstag, Oktober 30

Khayamandi

Khayamandi ist ein Vorort von Stellenbosch, in dem viele Arme leben.Letzte Woche war ich mit einer kleinen Gruppe von Schülern dort, um einen Kindergarten zu besuchen,um die Kinder zu unterhalten und ihnen etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Anfangs war ich verwirrt, auf welches Kind ich zulaufen sollte. Doch ich entschloss mich, einfach mit einem kleinen Jungen, der einen Basketball in den Händen hielt und in der Ecke stand, zu spielen. Ehrlich gesagt, war er ganz und gar nicht begeistert von mir. Ich bin wohl nicht die beste Spielpartnerin. Doch eines gefiel ihm sehr: meine Kamera! Also fingen wir beide an, kleine Videos zu drehen. Plötzlich standen um die 7 Kinder eng um mich herum, um gefilmt zu werden.
Die meisten sprachen kein Englisch, also waren wir alle verpflichtet, nur mit den Händen zu kommunizieren. Einige waren erschreckenderweise extrem unabhängig, mit 4 Jahren und liefen alleine nach Hause. Ich fand mich erstmal komplett mit der afrikanischen Armut in Gedanken vertieft: Wie wird ihre Zukunft wohl aussehen ?

 
video
video
Morgen geht´s erstmal zur einer Schule nach Khayamandi. :)

Montag, Oktober 29

Khayamandi-Armenviertel



Linse etwas beschmutzt,da waren wohl einige zu neugierig :D!


Wundervolles Erlebniss!
Werd euch spaeter genauer ueber das Projekt berichten ,mit Videos von den suessen Kleinen!

Freitag, Oktober 26

Flamenco- Kapstadt


Flamenco
Wie die meisten von euch wissen, tanze ich um mein Leben gern.Aber am liebsten Flamenco.
In Stellenbosch gibt es leider keine Moeglichkeit fuer mich zum tanzen,aber in Kapstadt schon.
Letzten Wochenende, hab ich mich mal auf dem Weg gemacht und eine Flamencoschule besucht.
Ich hab mich richtig gut mit der erst 20 jaehrigen Lehrerin verstanden. :D
Wir haben ausgemacht,dass wir zusammen arbeiten wollen!
Sie und ich wollen eine Flamencoauffuehrung auf die Beine stellen, das heisst das ich ziemlich oft jetzt zwischen Kapstadt und Stellenbosch pendeln muss.
Aber ich freu mich wirklich es wird bestimmt richtig viel Spass machen.

Hier meine 2 Videos beim Tanzen :)
Ich mit ca 10 Jahren beim improvisieren of Spanies Starssen: Klick

Das zweite Video ca 1 und halb Jahre her: (Klick)






Interhouse part 2





Interhouse Runde 2:

Insgesamt hat mich am meisten das starke Gemeinschaftsgefuehl beeindruckt.Manche haben wirklich alles gegeben fuer ihre Gruppe.
Das Wetter war wunderbar und die Leute waren  alle gut drauf.Zusaetzlich den ganzen Tag Leute anfeuern wie die Wilden,indem man singt und tanzt.(Die ganzen Lieder hab ich immer noch im Kopf) Besser kann es doch nicht laufen, oder?
Ich glaub sowas werde ich in Deutschland wirklich  vermissen.Die Lieder waren oft auf Africans und hatten dazu noch diesen afrikanischen Rythmus!
Himmlisch :D
Ich wuenschte ich koennte sowas oefters erleben! Der Tag hat mir richtig gut getan.
<3


Ich fand die Geschichte hinter dem Bild ganz suess:
Denn die Linke ist, als sie ihre Freundin erschoefft hinter ihr sah noch ein Stueck zurueck gelaufen um somit
zusammen ins Ziel laufen zu koennen.<3

wichtige Helfer :D

Viele haben den Sportwettbewerb nicht so richtig ernst genommen :D
Doch es gab auch einige Supersporttalentierten unter uns :)


Donnerstag, Oktober 25

Interhouse part 1

Es ist so viel passiert, ich weiß wirklich nicht wo ich anfangen soll.
Prisegiving? Teacher Ocction? Abiabschied?
Aber vielleicht ist es gut wenn ich euch einfach über gestern berichte,der Höhepunkt der Woche.
dem Interhouse
Die ganze Schule ist in 3 Gruppen geteilt.
Weber(rot) / Therlinden (grün)/ Van der Stell(gelb)
Jede Gruppe hatte seine Cheerleader,mit unterschiedlichen Mottokeidung.
Weber: Indianer, Therlinden: irgentwas Feenartiges :D und Van der Stel:wenn ich es richtig verstanden habe Australische Ureinwohner ?
Wie ihr merkt war ich in Van der Stell die Gruppe die am Tag verloren hat, aber für mich für den besten Teamgeist bewiesen haben. <3 Ich werd noch ein Video reinstellen,vom ganzen Cheerleading.Diese Mädchen haben echt Spirit! Eigentlich war es von vorne rein klar,dass wir verlieren würden,wie jedes Jahr,aber wir gingen die Sache so optimistisch wie möglich an.Viele Mädchen strahlten so sehr,dass den Scheinwerfer des Stadions sogar Konkurrenz machten.

                                Terlinden:



 Weber:




 Van der Stel:









Mittwoch, Oktober 24

Valedictory - Abiabschied

Valedictory:Der Abiabschied auf meiner Schule in Suedafrika war ein starker Kontrast zu meiner deutschen Schule.Die Maedchen haben hier eine sehr grosse persoehnliche Bindung zur Schule, deswegen verbringen sie fast aussschliesslich ihre Zeit mit schulischen Freizeitbeschaeftigungen (besonders Sport und Musik). Die Schule organisiert so viele Projekte, die ich alle euch noch zeigen muss. Heute habe ich beim Armenprojekt mitgeholfen und morgen geht's wieder nach Cape Town. Sogar am Wochenende gibt's Projekte.
 Es war wohl nicht die traurigste Valedictory, da es viele unterhaltsame Darstellungen gab ( zweites Bild Bruno Mars). Trotzdem fingen meine Mitschuelerinnen bei vielen Gedichten und Reden an zu weinen.Zum Glueck waren diese wenigstens mit Toilettenpapier vorbereitet. Hier empfinden viele Maedchen die Schulgemeinschaft als grosse Familie.

Wenn als Abisong Mily Cyrus gesungen wird, muss es sich um eine Jungsfreiezone handel. :D

Auf meiner High School haben sie die Tradition, vom Haupteingang bis zur Strasse einen menschlichen Tunnel zu bilden, durch welchen alle Matrixen (Abiturientinnen) hindurch laufen muessen. Somit werden sie von allen verabschiedet und von der Schule entlassen.








Die Erste, die den "Tunnel"durchlief.
War richtig suess, wie sie ausgetickt ist vor Freude!
Geniale Idee, seine alte Schuluniform als Erinnerung zu bemalen.



Bettys Bay- Pinguine



Ich mag Pinguine!